Irre Apparabel

Ich rate dir nicht
Dich zum Apparat
Schick zu machen!

Ich rate dir nicht
Den Apparat anzufassen

Der Apparat ist voll Öl
Und die Schickeria
Und die Policia
Lieben Öl an den Sachen
Wie der Phönix den Drachen

Ich rate dir nicht
Dich zum Apparatschik zu machen
Kannst du am Himmel
nur den Drachen
Und in der Hölle
Nur den Phönix ausmachen

Ich rate dir licht dich
Im Apparat zusammenzunehmen
Denn der alte Kasten ist ein tradiertes
System aus komplizierten Systemen

Nicht zu arbeiten rätst du mir nicht!
Doch steht für mich in deinem
Pflichtentstellten Gesicht
Des Krieges Licht.

Menschen und Tiergattungen
Werden scheinbar gehalten
In grellsten Tönen und Farben,
Leuchtet die Menschheit
Nur hinter den Narben?

Ich rate als düftiger Denker
Nicht zum Ernteapparat,
Nicht zur Flucht in den Staat

Zu reden rätst du mir nicht!
Doch zum heilsamen Arbeitszwang
Im Off das mich bespricht.

Legislative setzt ihn zusammen
Exekutive exekutiert?
Ich rate dir nicht den Apparat
Anzugreifen, der Apparat ist
blutverschmiert.

Du rätst mir nun mich zum Apparatschik zu machen,
Mit blutigen Griffeln
Und schweißnassen Sachen

Ich lasse einen Drachen steigen
In zerrütteter Windigkeit,
Die Gegend genießend
Schulend die Geschicklichkeit

Du wünschst mir Arbeit,
Ich dir Zeit für Politik,
Schreckliches Staunen;
Es ist als führe mir
Ein Phönix durchs Genick

(02.08. 2020 Augustus und Tod des Vergil)