(M)anverwandeln

Jeder ist der Andre, keiner ist er selbst(Martin Heidegger, Sein und Zeit)

Simile gaudet simili(Ähnliches freut sich an Ähnlichem)

Similia similibus curantur
Ähnliche werden durch Ähnliche geheilt
Warum sollen Antikörper anders agieren als die weibliche Kadenz
Die sich reimt auf Lanz und Lenz

Alles Vergängliche ist nur ein
Gleichnis, Indexwort vom Antwortverzeichnis

Alles Bestehende ist das Vergehende
Sich lösend verbindende
An schwächerem Ähnlichem sich
Findende, sich Lösende im begrenzten Verbundensein gefährlich blitzend Dösende

Der Herr Wort schwatzt einfach auf
Lässt dem Wortschwall seinen Lauf
Der Herr Warth der wartet ab und auf steht mächtig da wie Stein und Staat
Und seine Worte sind selten und mächtig wie Tiere aus dem Reservat

Warthwörtlich:
Im Einfluss von Herrn Warth strömen
Die Worte zögern, zart, bedächtig.
Denn das unausgesprochene
Wort macht sie bedacht und
Und achtsam, gleich mächtig

Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt
Das Unzulängliche hier wird’s Ereignis
Im Paradox der coniunctio werden
Die Anteile verändert und umvertheilt
Das Unausprechliche hier ist’s getan
Das ewig Weibliche zieht und hinan

Die Zeit wird zäh, weil ein Zeitloser in ihr verweilt, alles Harte erscheint porös wenn alles Linke ins Rechte sich löst Und alles Alte ver(n) eint.

Und die alte Freundin weint und der Alte Freund wütet und dräut
Wenn die Kunst der Verwandlung
Die Prozesse der Sympathie
vollführt und alles erneut

Alles Verfängliche
ist nur moralisches Zuschreiben
Von Halbem zu Halbem
Von Gutem zu Bösem
Wer immer strebend sich bemüht
Den können wir erlösen

Similia similibus curantur
Zukunft ich ersehne dich
Die Vorgestellte und die
auf Dauer Gestellte bist du nicht

Licht im Dunkeln

Licht im Feuer

Licht im Licht

(©faroun 03.11.21)

Author: farounfirewater

Ich bin der Falke im Sturm der den König sucht. "Ich lebe mein Leben in sich weitenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn, Den letzten, ich weiß nicht ob ich ihn Vollbringe, aber versuchen will ich ihn Ich kreise um Gott um den uralten Turm und ich kreise Jahrtausende lang und ich weiß nicht, bin ich eine Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang" (Rilke)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: