Schreibenwischer

Wo kämen wir hin, fragst du. Uns ich frage mich wohin wir kämen, wenn keiner ginge und schaute wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Erich Fried)

Regen prasselt an die Scheiben
Es ist Zeit es aufzuschreiben!

All das Kleine-all das Schöne,
All die Blüte-all die Güte.

O die Augen-ach die Seelen,
Wenn ich in sie Ziele;
was kann ich verfehlen?

Alles was bleibt, bleibt zurück in allem was ist, fehlt ein Stück

Eine schöne Rose ohne Duft, ein Blick und tiefe Kluft. Zwischen Augen zwischen Seelen- Ich ziel auf sie. Kann nicht verfehlen

Augen sind Wege, Augen sind Brücken, Augen schließen manche Lücken. Augen hast du, Augen hab ich; warum schauen wir nicht?

Copyright Daniel Baz 27.04.03

(copyright Daniel Baz 03)

Author: farounfirewater

Ich bin der Falke im Sturm der den König sucht. "Ich lebe mein Leben in sich weitenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn, Den letzten, ich weiß nicht ob ich ihn Vollbringe, aber versuchen will ich ihn Ich kreise um Gott um den uralten Turm und ich kreise Jahrtausende lang und ich weiß nicht, bin ich eine Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang" (Rilke)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s